Mediation in Strafsachen

 

Was ist der Täter-Opfer-Ausgleich in der Mediation

Der Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) ist eine Maßnahme zur außergerichtlichen Konfliktregulierung und wird auch Mediation in Strafsachen genannt. Hier nehmen Täter und Opfer freiwillig an einem Verfahren teil, dass in der gegenseitigen kommunikativen Auseinandersetzung zur Regelung der Folgen eines Konflikts führen soll. Mit dem Täter-Opfer-Ausgleich sollen die Interessen der Opfer auch bei der Rechtsfolge einer Straftat Berücksichtigung finden.

 

Wo wird die Mediation in Strafsachen eingesetzt?

Nicht alle Straftaten können durch den TOA geregelt werden: bei schweren Verbrechen wie Mord, Totschlag oder Vergewaltigung kann kein TOA angewendet werden. In Fällen von Diebstahl, Sachbeschädigung, Bedrohung oder Beleidigung stellt er allerdings ein geeignetes Verfahren dar. Der TOA wird häufig bei Jugendlichen eingesetzt, kann aber auch für Erwachsene als Möglichkeit betrachtet werden. Das Verfahren kann nur stattfinden, wenn der Verursacher und die geschädigte Person zustimmen und der Einsatz als sinnvoll angesehen wird.

 

Die Vorteile der Mediation in Strafsachen

Durch die Mediation soll versucht werden, die jeweils Beteiligten an einen Tisch zu bringen und ihnen unter Aufsicht eines neutralen Vermittlers die Möglichkeit zu geben, Art, Form und Umfang einer Wiedergutmachung des verursachten materiellen und immateriellen Schadens zu vereinbaren. Beiden Beteiligten wird die Möglichkeit gegeben, sich in die Perspektive des anderen hineinzuversetzen und aktiv eigene Lösungsmodelle vorzuschlagen.

Vorteile für die geschädigte Person

 

Es wird durch eine neutrale Schiedsstelle beraten und aufgefangen
Es spürt vom Täter eine Art von Reue
Es wird eventuell in Form von Schmerzensgeld für sein Leiden entschädigt
Es kann eine aktive Position einnehmen und die passive Rolle verlassen
Das Bedrohungsgefühl des Geschädigten wird verringert
Schnelle und unbürokratische materielle Wiedergutmachung ist möglich
Eine Verarbeitung des Geschehenen wird verbessert

 

Vorteile für den Verursacher

 

Er zeigt tätige Reue und kann so versuchen, die Folgen der Tat abzumildern bzw. wieder gut zu machen
Im für ihn günstigsten Fall kann von einer weiteren Strafverfolgung abgesehen werden und er kann seine Schuld persönlich ausgleichen
In jedem Fall muss das Gericht das Bemühen des Täters beim Strafmaß berücksichtigen

 

Wie lange dauert eine Mediation in Strafsachen?

Eine Mediation in Strafsachen ist abhängig von der Komplexität des Falles und der Belastbarkeit der Beteiligten.

Durchschnittlich werden insgesamt 3 bis 6 Stunden benötigt, um eine Mediation in Strafsachen durchzuführen.



...